Doppelbelichtung = doppelte Gefühle

Seit ein paar Monaten spiele ich mit Doppelbelichtung. Für alle, die sich mit Fotografie nicht auskennen – eine kurze Erklärung.

In der analogen Fotografie, also bei dennen, die noch Film nutzen, kann man eine Fotoframe 2 Male belichten, wenn man vergisst den Film weiter zu schieben. Der eigentliche Fehler kann kreativ genutzt werden um 2 Fotos miteinander zu kombinieren. Es wird also zweimal in der gleichen Frame fotografiert.


MU2_5970

Oft werden die Ergebnisse nicht so wie man sie sich anfänglich vorstellt, da man sehr auf Licht und Schatten achten muss und auch ein wenig im Kopf abspeichern muss, wie das vorherige Foto aufgebaut ist, damit das kommende Foto sich gut kombiniert.

Wenn man ein wenig Zeit hat – wie bei der Vorbereitung bei Eva und Markus ist die Aufgabe leicht. Schwieriger wird aber in der Kirche wenn man auf einmal auf die Idee kommt spontan und ganz schnell etwas doppelt zu belichten.

Da hofft man nur, dass der lieber Gott einem das gelingen lässt…

Und manchmal passiert etwas Unerwartetes…

 

MU1_9685

 

Eigentlich habe ich vergessen aus dem Merfachbelichtungsmodus rauszugehen, bevor die Braut in der Gang steht – ich habe mit einer anderen Kamera noch ein Film aufgenommen und für meinen kleinen Kopf, waren das wohl zu viele Aufgaben auf einmal.

Dann schnappte ich die zweite Kamera und machte zuerst das Foto von Markus und habe gemerkt, dass Eva auch weint und schnell habe ich versucht noch das anzufangen. Als ich mich auf die Bank setzte konnte ich mich in Ars….. beißen, da ich es erst gemerkt habe, dass ich immer noch doppeltbelichte! Ich habe mich so lange geärgert bist ich dieses Foto gesehen habe.

Oft passieren uns Sachen, die unerwartet sind und die wir als etwas Blödes oder als das Scheitern empfinden, aber der lieber Gott hat sich dabei was gedacht und irgendwann werden wir den Sinn verstehen und vielleicht wird daraus etwas Schönes entstehen…

 

 

Und nachhinein muss ich sagen, dass es das Beste was diese Situation darstellen konnte – die Doppelbelichtung. Eva und Markus waren mein Einmarsch nie auf einer Ebene, so dass ich die Beiden gleichzeitig weinen sehen konnte. Manchmal habe ich mehr Glück, als ich es zuerst sehen kann…